• Hitfol für MFA und Ärzte

aktuelle Lage in Facharztpraxen. Interview mit einer Arzthelferin Arzthelferin


Frau D. Arnoldi – Geist: Arzthelferin aus einer orthopädischen Praxis über die aktuelle Situation in der Facharztpraxis.

Hitfol: Frau Arnoldi –Geist, wie empfinden Sie die momentane Situation in der Praxis?

Arnoldi –Geist: Sehr angespannt, sehr beunruhigend. Ich habe das Gefühl, dass unsere Sparte in der Medizin vergessen wird.

Hitfol: Wie verhalten sich die Patienten? Halten sie sich an die Hygieneregeln? Arnoldi –Geist: Die Meisten halten sich daran, aber es gibt immer wieder Patienten, die man erneut auf die hygienischen Maßnahmen im Laufe des Besuch in der Praxis erinnern und auffordern muss, sich daran zu halten.

Hitfol: Macht Ihnen die Arbeit trotzdem noch Spaß? Arnoldi –Geist: Es macht mir noch Spaß, aber durch die erhöhten Maßnahmen und die sich teilweise rücksichtslos verhaltenden Patienten wird die Arbeit erschwert.

Hitfol: Was würden Sie sich von Patienten zukünftig wünschen? Arnoldi –Geist: Ich würde mir wünschen, dass die allgemeinen Hygieneregeln auch außerhalb der Praxis eingehalten werden würden. Abstand halten, Mund-Nase-Schutz korrekt tragen und regelmäßig Hände waschen.

Hitfol: Und wie ist die Stimmung im Praxisteam? Arnoldi –Geist: Das Team hat sich gut auf die neue Situation einstellt und wir sind trotz der aktuelle Lage weiterhin motiviert.

Hitfol: Welchen Anspruch haben Sie an unser Gesundheitssystem ? Arnoldi –Geist: Ich würde mir wünschen, dass wir Arztpraxen mehr Unterstützung bekommen, vor allem in der Allgemeinmedizin und im internistischen Bereich. Da sie die ersten Anlaufstellen sind für Patienten mit entsprechenden Symptomen wie Erkältungsanzeichen und Grippe ähnliche Symptomen. Auch sollten mehr Fachärzte enger mit den Allgemeinmedizinern zusammenarbeiten, um sie auch zu entlasten. Auch außerhalb der Coronazeit. Vielen Dank. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Praxis weiterhin gutes Durchhalten und beste Gesundheit.


13 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen