• Hitfol für MFA und Ärzte

BLOG für Mfa & Arzthelferin (m/w/d) aus der Praxis für die Praxis


Wir haben für euch Tipps und Empfehlungen, wie ihr euch auf euer erstes Vorstellungsgespräch bestmöglich vorbereiten könnt, um in der gewünschten Praxis einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und die Praxis für euch zu gewinnen.




Informationen über die Praxis

Selbstverständlich sollte man sich bereits vor dem Versenden der Bewerbungsunterlagen erstmal über die gesuchte Praxis informieren. Doch oft verharren die Meisten bei der Stellenausschreibung und bewerben sich direkt darauf. Auch kein Problem, aber spätestens bei der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sollte ihr euch gründlich über die Praxis informieren. Heutzutage besitzen Arztpraxen eine Webseite. Da könntet ihr euch auf der Seite durchklicken. Schaut euch die Praxisschwerpunkte, das Team oder das angebotene Leistungsspektrum der Praxis an. Schreibt euch bei Bedarf ein oder zwei Fragen auf, die ihr im Gespräch nachfragen wollt. Das signalisiert dem Gegenüber euer Interesse und die gute Vorbereitung auf das Gespräch.



Erscheinungsbild

Der erste Eindruck zählt. Achtet hier auf euer Erscheinungsbild wie gepflegte Hände, Haare und ganz wichtig weniger Make up ist mehr. Auch eure Ausstrahlung gehört zum Erscheinungsbild. Da können bereits positive Gedanken eure Ausstrahlung beeinflussen. Think positive!


Outfits

Hier sollte die Kleidung zur Praxis passen. Für die weiblichen Mfa/ Arzthelferin kann ein Outfit wie ein knielanger Rock oder eine Hose mit einer Bluse oder für die Jeansträgerin eine dunkle Jeans mit gut sitzender Bluse und eleganten Schuhe kombiniert werden. Für den männlichen Mfa/ Arzthelfer ist es etwas einfacher. Da sind Jeans mit einem Polo-Shirt oder einem gut sitzenden Hemd und gepflegte Schuhe ein Klassiker. Für die Parfümträger unter euch, achtet bitte auf eine dezentere Duftauswahl für euer Bewerbungsgespräch. Schließlich will man einen guten Eindruck hinterlassen und keine Duftwolke:-)


Am Tag des Vorstellungsgespräches

Achtet hier gut auf die Zeit. Plant Staus, die Parkplatzsuche und eine Pufferzeit ein, falls euch was dazwischen kommt. Pünktlichkeit ist enorm wichtig. Doch das heißt nicht, dass ihr 30 Minuten vor eurem eigentlichen Termin schon in der Praxis erscheinen sollt. Da raubt ihr der Praxis unnötig ihre Zeit und drängt sie unbewusst in Eile. Wenn ihr zu zeitig zum Termin erscheint, dann spaziert lieber noch eine Runde um den Block, um die Zeit bewusst nochmal für euch zu nutzen.


Während des Gespräches

Auch wenn es die Nervosität nicht zulässt, versucht euch auf das Gespräch zu konzentrieren und es am Laufen zu halten. Die Nervosität wird im Laufe des Gespräches schon nachlassen. Scheut euch nicht, Fragen zu stellen, wenn etwas unklar ist. Dafür sind Bewerbungsgespräche da. Zeigt Interesse an der Praxis. Was sehr für euch spricht, im Gespräch zu erwähnen, wieso ihr euch gerade bei dieser Praxis beworben habt. Bei Fragen über eure frühere Praxis ist hier ein kleiner Tipp: Egal welche negativen Erfahrungen ihr in der vorherigen Praxis gemacht habt, versucht bitte euch neutral dazu zu äußern. Ihr seid ja schließlich professionell und möchtet nicht mit eurem zukünftigen Arbeitgeber über seine KollegInnen verbal alte Rechnungen begleichen.

Eine Einladung zu einem Probetag dürft ihr gerne annehmen. Der Probetag dient nicht nur dazu, um der zukünftigen Praxis zu zeigen, wie qualifiziert ihr für die Praxis seid, sondern auch um euch einen Überblick von der Praxis zu verschaffen, den Ablauf und das Team kennenzulernen.



Wir hoffen, ihr könnt hier ein paar Stichpunkte zu eurem nächsten Gespräch mitnehmen. Wenn ihr euch bei eurer Entscheidung über die Praxis nicht sicher seid, haben wir hier für euch unseren Blog Wie entscheide ich mich für die richtige Praxis und was ist bei der Bewerbung zu beachten.


Eure Hitfol Personalberatung für Mfa & Ärzte


1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen